Turniere

Details

Knabendominanz hält an  

stadler_jerome_und_keller_thomas.jpg granwehr_sagarra.jpg bruhin_ladina.jpg
An den Thurgauer Juniorenhallenmeisterschaften in Egnach und Kreuzlingen, wie im Vorjahr im offenen Modus ausgetragen, war das Niveau dank unterteilten Alterskategorien ausgeglichen. In der Königskategorie U18 beendete der letztjährige U16-TG-Meister Sven Brocker (R3) aus St. Gallen im Finale den Sturmlauf des ungesetzten Nico Zepfel (R6) aus Güttingen. Bei den Unter-16-Jährigen verblüffte Calvin Marin aus Landschlacht. Der ungesetzte R4-Spieler warf zwei deutlich besser Klassierte aus dem Turnier. In den Kategorien U14 und U12 hingegen blieben die Hierarchien bestehen. Luis Da Silva (R3) aus Landschlacht dominierte wie erwartet bei den Unter-14-Jährigen und Marco Bolliger (R5) aus Ermatingen wurde seiner Favoritenrolle bei den Unter-12-Jährigen wie schon im Vorjahr auf eindrückliche Weise gerecht. Die Weinfelderin Ladina Bruhin (R5) bestätigte ihre gute Form, dank welcher sie sich vor kurzem auch für die nationalen Nachwuchsmeisterschaften qualifizieren konnte. Die 11-Jährige besiegte im Halbfinale die topgesetzte Angelina Wachter (R4) aus Bürs und gewann ihren ersten Thurgauer Meistertitel. In den Gruppenspielen der Kategorie R7/R9 setzte sich Sofia Alekseeva (R7) aus Rorschacherberg durch. Die übrigen Mädchenkategorien mussten mangels Teilnehmerinnen gestrichen werden. In den tieferen Klassierungskategorien (R7/R9) der Knaben erwiesen sich Andrew Sagarra (R7/U10) Winterthur, der im Finale in extremis den Wilener Fabio Granwehr (R7) besiegt hatte, Nils Herculeijns (R7/U12) aus Frauenfeld, Jérôme Stadler (R7/U14) aus Wallenwil und Nicolas Venzin (R7/U16) aus Berg als die Stärksten. Auffallend an den jüngsten Meisterschaften war einmal mehr das deutlich grössere Interesse der Knaben und die Dominanz der in Kreuzlingen trainierenden Schützlinge. (mtb)
 
Bilder: In der Kategorie R7/R9 U14 besiegte Jérôme Stadler aus Wallenwil (rechts) Thomas Keller aus Wängi
Auf den Spuren seiner Schwester: Fabio Granwehr (Wilen bei Wil) unterliegt im Finale der U10-Knaben hauchdünn

Zurück